Die Geschichte einer Idee

Henry Dunant - Der Gründer des Roten Kreuzes

Auf dem Schlachtfeld von Solferino im heutigen Italien hat alles begonnen. Als der Schweizer Kaufmann Henry Dunant während einer Reise zu Kaiser Napoleon an dem Schlachtfeld vorbei kommt, sieht er das Leid und die unermesslichen Qualen, denen die verwundeten Soldaten ausgesetzt sind.

Dunant beginnt daraufhin sofort, zusammen mit den Bewohnern der umliegenden Dörfer, die Verletzten zu versorgen. Obwohl es wirklich an allem fehlt, versuchen sie unermüdlich, so vielen Soldaten wie möglich das Leben zu retten.

Weil ihn die Ereignisse von Solferino nicht mehr loslassen, schreibt Henry Dunant seine Erlebnisse in einem Buch nieder und gründet später in Genf das Rote Kreuz. In jedem Land soll es eine unabhängige Hilfsorganisation geben, die Verwundete, ohne Rücksicht auf die Nationalität, versorgt.

 

Das internationale Komitee vom Roten Kreuz

Die Idee Dunants ist heute lebendiger denn je. Aus der Organisation, die Dunant gegründet hat, ist das IKRK, das Internationale Komitee vom Roten Kreuz, entstanden. Es ist der oberste Hüter des Humanitären Völkerrechts. Das IKRK setzt sich für den Schutz des Lebens und die Würde von Opfern bewaffneter Konflikte ein. Es kümmert sich sowohl um die Verwundeten und Kriegsgefangenen, als auch um die betroffenen Zivilisten.

Das IKRK ist immer dann zur Stelle, wenn es darum geht, das Leben, die Rechte und die Würde des Menschen im Sinne der Genfer Abkommen zu schützen

 

Die nationalen Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften

Aber das Rote Kreuz ist nicht nur international aktiv. In derzeit 180 Staaten auf der Welt gibt es nationale Rotkreuz- und Rothalbmond Gesellschaften, die sich für Menschen in Not einsetzen. Sie sind vor allem in den Bereichen Katastrophenhilfe und -vorsorge sowie im Gesundheits- und Sozialwesen, aber auch in der Verbreitung humanitärer Werte und Prinzipien aktiv.

Die internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften

Das Deutsche Rote Kreuz gehört zur Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften. Die Föderation koordiniert die Arbeit der nationalen Gesellschaften auf internationaler Ebene, zum Beispiel bei Naturkatastrophen, Überflutungen, Erdbeben oder Vulkanausbrüchen.

Viele Millionen Mitarbeiter und Freiwillige des Roten Kreuzes und des Roten Halbmondes helfen in diesem Augenblick Angst, Hunger und Not zu lindern und verwirklichen so die Grundidee Henry Dunants.

 

Seite druckenSeitedrucken.php Seite empfehlen nach oben