JRK Wettbewerbe

Verbindungen knüpfen beim Landeswettbewerb

Jugendrotkreuz bedeutet nicht nur „Pflasterkleben“. Eine gute Möglichkeit zu erfahren, wie vielfältig das JRK sein kann, erlebt man unter Anderem bei den zahlreichen Wettbewerben, die jedes Jahr stattfinden. Dann treffen sich Jugendrotkreuzler aus dem ganzen Landesverband Nordrhein, meist im Haus des Jugendrotkreuzes in Bad Münstereifel, um in den Bereichen Erste Hilfe, Rotkreuz, Musisch-Kulturell, Sozial und Sport/Spiel den Landessieger zu küren. Jeder Kreisverband darf hierhin eine Gruppe entsenden. Auch aus dem Kreisverband Düren ist fast immer eine Gruppe dabei. Jedes zweite Jahr findet auch ein Bundeswettbewerb statt, bei dem sich die besten Gruppen aus allen Landesverbänden Deutschlands treffen. Der Kreisverband Düren war hier auch schon einige Male vertreten.

Bei den Wettbewerben des Jugendrotkreuzes geht es aber nicht an erster Stelle darum, erster zu werden. Vielmehr stehen die Begegnung und das Kennenlernen anderer JRKler im Vordergrund. Deshalb ist die offizielle Bezeichnung „Landestreffen“ eigentlich zutreffender. Ein ganzes Wochenende hat man die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen und Freundschaften zu schließen. Nicht selten trifft man auch alte Bekannte wieder, die man schon von früheren Wettbewerben kennt.

Musisch-Kultureller Bereich

Die Aufgabenstellungen, die die Gruppen meist schon im Vorfeld bearbeiten müssen, bieten außerdem großen Anreiz, sich etwas genauer mit einem Rotkreuz- oder gesellschaftspolitischen Thema zu beschäftigen. Nicht selten entwickeln die einzelnen Gruppen eine öffentlichkeitswirksame Aktion um Spenden zu sammeln oder um auf ein bestimmtes Thema aufmerksam zu machen. So werden zum Beispiel Spielzeugsammelaktionen durchgeführt oder eine Kinder-Disco veranstaltet, um Geld zu sammeln, das dann finanziell benachteiligten Kindern zu Gute kommt. Eine Gruppe aus dem Kreisverband Düren hat es beispielsweise im Rahmen einer Wettbewerbsaufgabe geschafft, genug Geld zusammen zu tragen, um es zwei weiteren Kindern, deren Eltern nicht genug Geld hatten, zu ermöglichen, an einem Sommerferienlager teilzunehmen.

Hier ist Kreativität gefragt - auch schon bei den "Kleinen"!

Im Musisch-Kulturellen-Bereich haben die Gruppen dann die Möglichkeit, richtig kreativ zu werden. Hier wird ein kurzes Theaterstück, ein Lied oder ein Sketch zu einem bestimmten Thema vorgetragen.

Im Sport/Spiel-Bereich müssen die Gruppen in Teamarbeit verschiedene Aufgaben lösen, die jedoch außerhalb des Leistungssportbereichs liegen.

Natürlich müssen die Gruppen auch zeigen, wie fit sie in der Ersten Hilfe sind. Hier werden unterschiedliche Unfall- bzw. Notfallsituationen sehr realistisch dargestellt. Dabei werden die Verletztendarsteller von einem RUD-Team (Realistische Unfalldarstellung) geschminkt, so dass man fast nicht mehr erkennen kann, ob die Verletzung echt ist oder nicht.

Die Gruppen müssen dann in Teamarbeit zeigen, dass sie die Situation im Griff haben und die „Verletzten“ optimal erstversorgen können.

 

Seite druckenSeitedrucken.php Seite empfehlen nach oben